Rentenangelegenheiten

Die Rentenversicherungsträger können nicht überall präsent sein, deshalb gibt es Rentenstellen bei den Städten und Gemeinden, so auch bei der Stadtverwaltung Coesfeld.

Wo kann ein Rentenantrag in Coesfeld gestellt werden?
Ihre Ansprechpartner im Sachgebiet Rente finden Sie im Verwaltungsgebäude Stadtschloss, Bernhard-von-Galen-Str. 10, 48653 Coesfeld, Zimmer 029 und 030 im Erdgeschoss. 

Wir helfen Versicherten, die in Coesfeld wohnhaft sind, bei:

  • Anträgen für Rehabilitationsmaßnahmen der Rentenversicherungsträger
  • Anträgen auf Kontenklärung
  • Anträgen auf Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten
    und Rentenanträgen

Bitte sprechen Sie mit uns telefonisch einen Termin ab, damit wir genügend Zeit für Ihr Anliegen einplanen können.

.

Hinweis:
Anträge auf Altersrente sollten ca. drei Monate vor Rentenbeginn gestellt werden.

Rentensprechtage der Deutschen Rentenversicherung Westfalen und der Deutschen Rentenversicherung Bund

An jedem 1. und 3. Montag im Monat finden im Verwaltungsgebäude Stadtschloss, Bernhard-von-Galen-Straße 10, Coesfeld, in der Zeit
von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr,
Rentensprechtage der Deutschen Rentenversicherung statt. Für den Rentensprechtag ist eine vorherige Terminabsprache erforderlich. Zur Beratung ist der Personalausweis mitzubringen.


Direkte Beratung beim Rentenversicherungsträger

Sie können sich auch, möglichst nach telefonischer Terminabsprache, bei Ihrem Rentenversicherungsträger direkt beraten lassen:

Deutsche Rentenversicherung Westfalen
Auskunfts- und Beratungsstelle
Gartenstraße 194
48147 Münster
Tel: 0251/238-0

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/

Rechtsgrundlagen allgemein

SGB VI

Ihr Weg zur Antragstellung


Gebühren

Es fallen keine Gebühren an.

Unterlagen

  • Personalausweis/Reisepass des Antragstellers
  • BIC und IBAN des Girokontos
  • falls Kinder erzogen wurden: Geburtsurkunden der Kinder bzw. Familienstammbuch
  • ggf. Vertriebenen-/Flüchtlingsausweis/Spätaussiedlerbescheinigung
  • ggf. Schwerbehindertenausweis
  • bei früherem Rentenbezug: Rentenbescheid (mit allen Anlagen), Unfallrenten, Verletztenrenten
  • sämtliche vorhandenen Versicherungsunterlagen, z. B. Versicherungsverlauf, Rentenauskunft
  • ggf. Unterlagen über Wehr-/Zivildienstzeiten
  • Nachweis über Schulbesuche nach dem 17. Lebensjahr
  • bei Bezug anderer Leistungen (z. B. aus der Unfallversicherung, Beamtenversorgung, Wohngeld, Arbeitslosengeld/-hilfe, Sozialhilfe): Aktenzeichen der zahlenden Stelle
  • bei ausländischen Zeiten die entsprechenden Nachweise
  • Krankenversicherungskarte
  • Lehrzeiten: Zeugnisse, Lehrverträge, Gesellenbrief
  • persönliche Steueridentifikationsnummer
Bei Hinterbliebenenrenten außerdem:
  • Rentenbescheid des/der Verstorbenen und/oder sämtliche vorhandene Versicherungsunterlagen (sofern noch kein Rentenbezug vorlag) eigene Versicherungsnummer des/der Hinterbliebenen und/oder sämtliche vorhandene Versicherungsunterlagen (sofern noch kein Rentenbezug vorlag)
  • Sterbeurkunde
  • Heiratsurkunde (Familienstammbuch)
  • bei Waisenrentenanträgen: Geburtsurkunde der/des Waise/n (18-jährige Waisen zusätzlich Schulbescheinigung/Lehrvertrag, Bankverbindung, Einkommensnachweis z. B. BAföG)

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Seniorenangelegenheiten

Bernhard-von-Galen-Str. 10
48653 Coesfeld