Allgemeiner Hinweis

Die Dienststellen der Stadt Coesfeld sind für Sie da: Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail oder online über das Serviceportal.
Zentrale Rufnummer: 02541 / 939-0

Sie haben Fragen zum Thema "Corona"? Unsere Telefon-Hotline ist für Sie da unter Tel. 02541 / 939-2000 von montags bis donnerstags 8 bis 12.30 und 14 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12.30 Uhr.
Bitte unterstützen Sie uns weiterhin, damit wir gemeinsam eine Ausbreitung des Coronavirus verhindern!
Das Bürgerbüro im Rathaus ist nur noch telefonisch, auf digitalem Wege und per Post erreichbar: montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr 14 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr, Tel: 939-1000.
Auch die übrigen Bereiche reduzieren persönliche Kontakte soweit es geht. Bitte nehmen Sie Kontakte telefonisch oder per Mail auf, hier finden Sie eine Liste unserer Services und der direkten Ansprechpersonen.
Alle Informationen auch auf www.coesfeld.de/corona.

BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Stadtmuseum

Walkenbrückentor / Stadtmuseum


DAS TOR Stadtmuseum Coesfeld – Wer sich nicht erinnert, zerstört.

Das Stadtmuseum befindet sich in einem besonderen historischen Ort – dem Walkenbrückentor. Es war Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, zu der ursprünglich fünf Stadttore gehörten. Heute existiert nur noch das Walkenbrückentor. Das Alter des Tores lässt sich nicht genau bestimmen, aber der bisher früheste bekannte Hinweis auf das Tor stammt aus dem Jahr 1339. In seiner mindestens 800 Jahre alten Geschichte diente das Tor z. B. als Zollgebäude, Gefängnis und als Wohnung. Auch wenn das Tor während des Zweiten Weltkrieges schwer beschädigt wurde, finden sich auch heute noch interessante Spuren dieser wechselvollen Vergangenheit.

Seit 1988 gehört es zu den städtischen Museen und ist damit nicht mehr nur selbst Zeugnis der Geschichte Coesfelds, sondern präsentiert diese auch unter verschiedenen Gesichtspunkten. Die Dauerausstellung wird derzeit in der dritten Phase modernisiert. Am Ende der ersten Modernisierungsphase konnten im Jahr 2012 zwei Themenbereiche fertiggestellt werden. Die zweite Modernisierungsphase wurde 2015 mit zwei weiteren Ausstellungsbereichen erfolgreich abgeschlossen. Die Fertigstellung der Dauerausstellung ist bis Ende 2020 geplant.

Im Erdgeschoss befindet sich das Forum des Museums. Hier können Sie einen kurzen Überblick über die Geschichte der Stadt gewinnen. Ausstellungsbereiche zum Nationalsozialismus und zum jüdischen Leben in Coesfeld und in der Region finden Sie im ersten Obergeschoss des Museums. Im zweiten Obergeschoss können Sie sich mit der Geschichte Coesfelds während der Industrialisierung, des Ersten Weltkrieges und den wechselvollen Jahren der Nachkriegszeit auseinandersetzen.

Zukünftig zeigt das TOR auch Themen aus der Stadtgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit.

Die Ausstellung im TOR ist unter Berücksichtigung moderner medialer und museumspädagogischer Aspekte konzipiert worden: Abgestufte Bild- und Informationsebenen, Klapptafeln, Schubladen und Hörstationen machen den Besuch zu einem multisensorischen Erlebnis und laden mit breit gefächerten Themen zur selbst gewählten Wissensvermittlung- und vertiefung ein. Interaktive Monitor- und Touchscreen-Stationen machen die Stadtgeschichte erfahr- und begreifbar.

Unter dem Motto „Geschichte lebendig gestalten“ steht im Turm über dem Walkenbrückentor ein „Forscherlabor“ für ein selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten für Schulklassen bereit. Das TOR als historischer Ort ist Lern-, Bildungs-, Gedenk- und Forschungsort zur Geschichte der Region. Entdecken Sie bei uns die vielfältige Geschichte der Stadt Coesfeld!

 

Mühlenplatz 3
02541 / 939 – 3721 und 8469576

E-Mail: das.tor@coesfeld.de

Öffnungszeiten:
Sa. + So., 14.00 – 17.00 Uhr

Sowie nach Vereinbarung

E-Mail: Kristina.Sievers@coesfeld.de

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Stadtmuseums:

https://stadtmuseum.coesfeld.de/home.html

 

 

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit