BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Schiedsmann / Schiedsfrau

Ihr Kollege hat Sie bedroht oder beleidigt? Der Reifen Ihres Fahrrads ist vom Nachbarn zerstochen worden?
Ihr Vermieter holt Ihre Briefe aus dem Briefkasten und liest Ihre Post? Vom Nachbargrundstück hängen Baumäste und Zweige zu Ihnen herüber, Sie müssen ständig das Laub aus dem benachbarten Garten entfernen?
In diesen und vielen weiteren bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten und Strafsachen können Ihnen die Schiedsfrauen und -männer weiterhelfen.  Günstig, schnell und mit hoher Erfolgsquote.
Bei bestimmten Delikten, wie z. B.
  • Beleidigung
  • Körperverletzung
  • Sachbeschädigung
  • Hausfriedensbruch
  • Stalking
  • Bedrohung und
  • Verletzung des Briefgeheimnisses


müssen Sie vor Klageerhebung bei Gericht zwingend zuvor ein Schiedsverfahren durchlaufen. Hier ist ein Schlichtungsversuch gesetzlich vorgeschrieben, um die Gerichte zu entlasten.
Bei vielen Nachbarschaftsstreitigkeiten (Nachbarrechtsgesetz NRW) kann ein Schiedsverfahren ebenso helfen, eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden.
Was erwartet Sie?
Sie sitzen bei der Schiedsperson am Tisch und klären in ruhiger Atmosphäre Ihr Problem. Die Schiedsfrauen und -männer sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und absolut unparteiisch tätig.
Ziel ist, einen Vergleich zu erzielen, mit dem beide Seiten gut leben können. Dieser Vergleich ist 30 Jahre gültig hinsichtlich der Verpflichtungen, die darin übernommen werden.
Wie sind die Erfolgsaussichten?
Da keine Partei gewinnt oder verliert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das erzielte Einvernehmen von Dauer ist.
Generell ist ein Schlichtungsversuch schnell bearbeitet, auch außerhalb der sonst üblichen Arbeitszeit, was bedeutet, dass Sie Zeit, Nerven und Geld sparen. 

Wie sind die Schiedsfrauen und -männer zu erreichen?
Dabei ist entscheidend, wo derjenige wohnt, gegen den Sie vorgehen möchten. Nur die Schiedsperson aus dessen Wohnbereich ist für Sie zuständig.
im Bezirk Coesfeld: Herr Michael Hohoff, Tel. 0 25 41 / 7 29 38, Email hohoff-coesfeld@t-online.de
Bezirk Coesfeld-Lette: Herr Josef Kortüm, Geer 75, 48653 Coesfeld-Lette, Tel. 0 25 46 / 18 45.
stellvertretend in beiden Bezirken: Frau Monika Entrup, Tel. 0 25 41 / 49 79, Email bonamonika@web.de.
Des Weiteren erteilt Ihnen das Coesfelder Amtsgericht   gerne weitere Auskunft. 

Ortsrecht

Ratsbeschlüsse zur Bestellung vom 05.11.2015 sowie Verfügung des Direktors des Amtsgerichts Coesfeld vom 02.12.2015 für fünf Jahre bis zum 31.12.2020. 

Rechtsgrundlagen allgemein

Gesetz über die Anerkennung von Gütestellen im Sinne des § 794 Absatz 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung und die obligatorische außergerichtliche Streitschlichtung in Nordhrein-Westfalen (Gütestellen- und Schlichtungsgesetz - GüSchlG NW)

Unterlagen

Pläne, Fotos, Zeichnungen - alles, was den Sachverhalt illustriert und wiedergibt.

Kosten

Die Schiedsfrauen und -männer arbeiten ehrenamtlich. Die rechtssuchenden Bürger haben daher lediglich die geringen Verfahrens- und Sachkosten (Porto usw.) zu zahlen.
Bei 50 Euro Kostenvorschuss, wobei i. d. R. ein anteiliger Betrag zurückgezahlt wird, können die Parteien schon einen Vergleich schließen und sich diese Kosten eventuell auch noch teilen. Die endgültigen Kosten setzen sich wie folgt zusammen: 10 Euro Erfolglosigkeitbescheinigung (= Nichteinigung) oder 25 Euro Vereinbarung plus jeweils 0,50 Euro je geschriebene Seite.

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit