Haushalts-ABC: S

Schlüsselzuweisungen:
Die Gemeinden erhalten einen jährlich neu festzulegenden  Anteil der Einnahmen des Landes. Dieser Anteil ist abhängig von den Einwohner- und Schülerzahlen sowie anderen Kriterien. Schlüsselzuweisungen stehen als allgemeine Finanzzuweisung zur Verfügung. Sie können nicht mit besonderen  Auflagen über ihre Verwendung versehen werden.

Schulden:
Als Schulden bezeichnet man sämtliche Verbindlichkeiten, welche in der Bilanz mit ihrem Rückzahlungsbetrag anzusetzen sind.


Sonderposten:
Erhält die Kommune für einen festgelegten Verwendungszweck Beträge von Dritten (z.B. eine Landeszuweisung für die Erweiterung der Bücherei), so werden sie in der Bilanz in einem Sonderposten ausgewiesen. Sonderposten stellen eine Zwitterposition zwischen Eigen- und Fremdkapital dar. Sie werden entsprechend der jeweiligen Abschreibung ertragswirksam aufgelöst.

Stundung:
Gewährt die Gemeinde einen Zahlungsaufschub, d.h. schiebt sie einen Fälligkeitstermin hinaus, so spricht man von Stundung. Es kann sich dabei auch um die Bewilligung einer Ratenzahlung handeln.

Zuständige Organisationseinheit

Kämmerei und Finanzbuchhaltung

Markt 8
48653 Coesfeld