BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Haushalts-ABC: D

Debitoren:
Als Debitoren werden die Zahlungspflichtigen (Schuldner) der Stadt Coesfeld bezeichnet.

 


Deckungsfähigkeit:
Die Deckungsfähigkeit ermöglicht es, die bei einem Ausgabenansatz eingesparten Mittel bei einer anderen Finanzposition für höhere Ausgaben als vorgesehen zu verwenden. Damit wird der Grundsatz der Zweckbindung für Ausgaben durchbrochen sowie wird mehr Flexibilität der Mittelbewirtschaftung innerhalb der Verwaltung erreicht. Unterschieden wird zwischen einseitiger und gegenseitiger Deckungsfähigkeit. Bei der einseitigen Deckungsfähigkeit ist eine Verschiebung der finanziellen Mittel nur in eine Richtung zwischen den einzelnen Aufwandspositionen möglich, d.h. beispielsweise, dass Mehraufwendungen für den Personalaufwand durch Minderaufwendungen im Bereich des Versicherungsaufwandes gedeckt werden können, aber nicht umgekehrt.
Bei der gegenseitigen Deckungsfähigkeit ist eine Deckung in beide Richtungen möglich.

Doppelte Buchführung:
Siehe auch Doppik  

Doppik:
Doppik ist die Abkürzung von "Doppelter Buchführung in Konten".
Bei der doppelten Buchführung werden die Geschäftsvorfälle in zweifacher Reihenfolge und sachlicher Ordnung mit Auswirkung auf das (Betriebs-)Vermögen gebucht. Die Buchung erfolgt auf mindestens zwei Konten.

Die Doppik stützt sich im NKF auf folgende drei Komponenten:

  • Ergebnisplan- und Ergebnisrechnung
    Die Ergebnisrechnung entspricht der Gewinn- und Verlustrechnung.  Ihr entspricht als Planungsinstrument der Ergebnisplan. Beide weisen Aufwendungen und Erträge aus.
  • Finanzplan- und Finanzrechnung
    Der Finanzplan und die Finanzrechnung beinhalten alle Ein- und Auszahlungen.
  • Bilanz (zum Jahresabschluss)
    In der  Bilanz werden das Vermögen, die Schulden und das Eigenkapital ausgewiesen.

Zuständige Organisationseinheit